Beauty Friends

Alles Schöne dieser Welt…
Verfasst am 01. 03. 2012 von Wolfgang Veit  

„Alles Schöne dieser Welt“ titeln wir in unserem Blog. Das können tolle 4 Ever White Veneers sein – oder aber auch gestraffte Augenlider. Aber natürlich auch eine Kreuzfahrt – wenn sie denn planmäßig verläuft. Der Bruder unseres Blog-Redakteurs wird die Reise mit der „Costa Allegra“ allerdings nicht unbedingt in bester Erinnerung bewahren – er war an Bord, als ein Brand im Maschinenraum das komplette Stromnetz des Schiffs außer Gefecht setzte, das fortan antriebslos im Indischen Ozean nahe der Seychellen trieb.

„Ein Knall – dann stand der ganze Maschinenraum in Flammen“. Binnen kurzem waren an diesem Montag, 27. Februar Toiletten, Licht, Klimaanlagen, Kühlhäuser sowie elektrische Kocheinheiten ausgefallen. Irgendwann stand, bei 32 Grad im Schatten, auch die Kabinen-Klimaanlage – der überlastete Notstromgenerator war weg. Das berichtet Sebastian V., einer der 38 deutschen Passagiere,  per E-Mail von den Seychellen, wo er sich jetzt, vier Tage nach dem Ereignis in einem Luxusresort erholt.  Es folgten bange Momente des Wartens, Hoffens und Verzweifelns: Würde es Rettung geben?

Die Situation an Bord war „unbeschreiblich. Keine Toiletten, kein Waschen, dazu der ständige Brandgeruch und die aus dem Maschinenraum aufsteigenden Gase. Und dazu die Erinnerung an die Costa Concordia. Ich habe mich nahe der Brücke aufgehalten, nur aus Angst davor, dass sich die Jungs da vielleicht davonmachen könnten“.  Interessant – und in den Medien noch nicht veröffentlicht: Offenbar hatte die Crew einen Teil des Maschinraums geflutet, um das Feuer zu löschen. „Das Schiff hatte bei der Einfahrt in den Hafen ganz leichte Schlagseite“, schreibt V., „und die Leute aus dem Unterdeck hörten das Rauschen von Wasser.“   Für einige Mitreisende „war das definitiv eine existenzielle Erfahrung“, schreibt der 36jährige, der im Senegal als Energieexperte der African Development Bank arbeitet. „Mir kam meine Erfahrung mit dem Chaos und der mangelnden Hygiene in Entwicklungsländern wenigstens ein bisschen zugute.